Rainy Days - Eine Regen-App

Dieses Projekt ist während meines Erasmussemesters in Bergen entstanden. Es ist ein freies Projekt mit einer festen Verbindung zu Bergen. Bergen - Die Stadt des Regens mit ca. 250 Regentage im Jahr. (Dagegen ist Kiel wirklich die Wüste!) Alle waren genervt von der trüben Atmosphäre, deprimiert wegen des täglichen Regens. Leider kann man Wetter jedoch nicht ändern. Also habe ich aus der nassen Angelegenheit heraus nach einer neuen Lösung gesucht und diese gefunden: Denn Regen ist nie gleich Regen. Nieselregen, Platzregen, unglaublich penetranter Bindfadendauerregen.... Alle diese Facetten habe ich in grafische Muster gebannt, wie ein Regentagebuch sozusagen. Das Projekt war Teil einer Bewerbung für einen Designkongress zum Thema „a vision of sustainability with focus on water“ in Mumbai (Dezember 2015). In Zukunft soll in Kooperation mit einem norwegischem Wetterdienst eine App entstehen, welche aus meteorologischen Daten Regenmuster wie diese generiert, je nach Wind, Luftdruck und -feuchtigkeit, Temperatur... . Stellen Sie sich vor Sie wachen morgens auf und es regenet. Nachdem ihr Gesicht sich dem Siebentage-Regenwetter angepasst hat, werfen Sie einen Blick auf die App. Sie entdecken die Art des Regens, die Variität und freuen sich regelrecht den Regen live zu erleben. Ich möchte dem Regen die Schönheit zurückgeben. Das Projekt ist entstanden in Kooperation mit Ashley Booth (KhiB, Bergen, Norwegen).

You may also …

biprodukt // Could you bee without?
2015
Warum studieren?
2016
Unter Wasser
2017
Studentenwohnheim Jägersberg 14: Plakate gegen Auszug!
2015
Eine Kleinigkeit - Erich Fried
2016
Klimale 2015
2015
STUDIO ANIS
2016
Tiefdruck
2016
Do it like Kurt.
2016
5€
2016
Back to Top