"Unsere Initiative engagiert sich für ein gutes Leben für alle auf dieser Erde.
Wir suchen Wege für ein nachhaltiges und gerechtes Miteinander jenseits von Wirtschaftswachstum,
so wie die weltweite Transition-Town-Bewegung."

– konsumko


Dieses Projekt entstand während meines Praktikums bei der Kieler Designagentur amatik.
Wir erschufen das Branding für eine neue Bewegung gegen Massenkonsum:

Die Website ist hier zu sehen: http://konsumko.de/

Entstanden ist eine Website, welche mit GIF-Animationen das Problem unseres Konsumverhaltens thematisiert. Durch Überlagerungen von Konsumgütern wird der Schriftzug „konsumko“ sichtbar. Die Message: Ein Huhn zu essen ist in Ordnung, je mehr es jedoch werden – Jeder isst durchschnittlich 945 Hühner in seinem Leben – desto problematischer wird es.

Der Stil der Website ist jung gehalten und verzichtet auf den lehrenden Zeigefinger. Vielmehr werden Tipps für ein bewussteres Konsumieren gegeben. Die Animationen können gedownloadet und verbreitet werden. Die Website ist an das moderne Internetverhalten angepasst.

Zusammen mit Florian Riedel, dem Chef der Designagentur amatik, habe ich das grundlegende Konzept entwickelt. Danach erstellte ich die verschiedenen Animationen eigenständig und setzte die Website zusammen mit einem Programmierer um.



"Our initiative is committed to a good life for all on earth.
We are looking for ways to achieve sustainable and equitable coexistence beyond economic growth,
such as the global Transition Town movement."
- konsumko

This project was created during my internship at the Kiel-based design agency amatik. We created the branding for a new movement against mass consumption: The website can be seen here: http://konsumko.de/
The result is a website that uses GIF animations to address the problem of our consumer behaviour. By overlapping consumer goods, the lettering "konsumko" becomes visible. The message: eating a chicken is fine, but the more it gets - each one eats an average of 945 chickens in his life - the more problematic it gets.
The style of the website is young and does without the teaching index finger. Rather, tips are given for more conscious consumption. The animations can be downloaded and distributed. The website is adapted to modern Internet behaviour.
Together with Florian Riedel, head of the design agency amatik, I developed the basic concept. Afterwards I created the different animations independently and implemented the website together with a programmer.

Back to Top